fbpx
  • Sören Funk

    Kreativer Stratege & Fotograf

Grüezi!

Ich bin Sören Funk.

Ehemann und Vater. Abenteurer und Reisegefährte. Koch und Sommelier. Musikliebhaber und Yogi. Motivator und Macher. Kreativer Stratege und Fotograf.

2008 ging meine Reise als Kommunikationsprofi los. Währenddessen habe ich Marketing und Kommunikation studiert und in Deutschland und in der Schweiz viel klassische und digitale Werbeluft geschnuppert. Für Schweizer Unternehmen entwickelte ich zuletzt Online-Strategien für SEO, SEA, Social Media, Content Marketing und Analytics.

2018 war der Zeitpunkt gekommen mir meinen Traum wahr zu machen – den Schritt in die Selbstständigkeit. So ist es mir heute möglich, die Erfahrungen aus der Kommunikationsbranche mit meinem langjährigen Nebenberuf und grösstem Hobby – der Fotografie – zu vereinen.

10+ Jahre Erfahrung im Marketing ermöglichen mir, eine Lücke zu füllen. Für meine Kunden kombiniere ich Marketingstrategie, Werbeberatung und die Arbeit als Fotograf. Eine Kombination, die selten ist und den Kunden viele Vorteile bringt. Seither arbeite ich als Kreativer Stratege & Fotograf.

15+ Jahre hinter der Kamera haben mich vielen Menschen um die Erde näher gebracht. Als Dokumentarfotograf sehe ich die Erde mit anderen Augen. So ist die Fotografie ist für mich zum Schlüssel zur Welt geworden.

Neben strategischer Fotografie für Unternehmen und Businessfotografie arbeite ich deshalb auch als Portraitfotograf und Familienfotograf. Als Hochzeitsfotograf, Eventfotograf und Tourismusfotograf. Alle diese Bereiche vereine ich in meinem Stil: Die Fotografie mit vorhandenem Licht.

Die immer neuen Herausforderungen und Möglichkeiten durch den Kontakt mit Leuten machen für mich die Fotografie im Wesentlichen aus. Ich liebe den persönlichen Austausch mit Menschen.

Lernen wir uns kennen!

Ihr Sören Funk





Fotograf Sören Funk ist «Der Bildererzähler»

1. Über die Fotografie von Fotograf Sören Funk

Bilder, die Geschichten erzählen von Menschen und Momenten – die Symbiose aus Dokumentation und Portrait – faszinieren mich seit vielen Jahren. Denn ich liebe Motive möglichst nahe an der Realität, so wenig gestellt wie irgend möglich. Deshalb fotografiere ich aus der Situation heraus und fange das Motiv in seinem natürlichen Licht ein. So entstehen Bildergeschichten, die es wert sind, für immer festgehalten zu werden.

2. Der Dreiklang der Fotografie

Für gute Fotografien müssen sich drei Dinge harmonisch zusammenfügen: Eine klare Idee, ein spannendes Motiv und die richtige Einstellung.

Ohne Idee bedarf es vollgeknipster Speicher und Stunden vergleichender Suche nach dem einen Foto, das die Geschichte richtig erzählt. Ohne Motiv entstehen langweilige Fotos einzelner oder mehrerer Menschen oder Momente. Ohne die richtige Einstellung – empathisch wie technisch – hapert es meist an der gewünschten Qualität.

3. Die Planung des Fotoshootings

Deshalb plane ich für meine Kunde grundsätzlich alle drei Aspekte für ein Fotoshooting strategisch und konzeptionell durch, damit jedes Foto – einem Drehbuch oder einer Partitur gleich – seine künstlerische Note, konkrete Aussage oder abstrakte Assoziation bekommt.

Oder eben, wie in der journalistischen Fotografie üblich, auf die eine Situation bezogen ist, in der die Nachricht ihre maximale Aussagekraft entfaltet.

4. Die Möglichkeiten der Fotografie

In der Dokumentar- und Portraitfotografie gibt es unendliche Möglichkeiten, die Fotografen kennen und beachten sollten.

Nur dann lässt sich als Fotograf das Wesen einer Geschichte so aktiv in Szene zu setzen, dass sich seine Aussagen auch den Betrachtern sofort erschliessen, die selbst gar nicht beim Fotoshooting zugegen waren.

Und nur das sind die Fotografien, die später Geschichten erzählen.

5. Der Königsweg des Fotografen

Ich bin ein minimalistischer und kein technischer Fotograf, der z. B. grosse Blitzanlagen aufbaut. Ich habe «Fotografie» nicht studiert und habe keine fotografische Ausbildung gemacht. Dafür aber seit meinem 14. Lebensjahr täglich hingeschaut, beobachtet, fotografiert, immer wieder neu probiert und analysiert. Mein Fotografiestil ist die Fotografie mit natürlichem Licht.

Dafür bin ich allen meinen Kameras und Linsen dankbar, die mir nach und nach ihre Geheimnisse verraten haben.

Noch dankbarer bin ich aber den Menschen, die ich bisher fotografieren durfte – für ihre Geduld und ihr noch wertvolleres Feedback. Dieses Feedback hat mich zu dem Fotografen gemacht, der ich heute sein darf.

6. Fotograf für Ihre Geschichten in Bildern

So entstand nach und nach mein eigener Stil, meine ureigene Sicht auf die Dinge. So entwickelte sich der Bildererzähler, der ich heute bin und der Ihnen all diese Erfahrungen, Blickwinkel und Einstellungen gerne zur Verfügung stellt, damit Ihre Bilder die Geschichten erzählen, wegen derer Sie immer wieder gerne das Album oder das Smartphone zücken und für die Menschen Ihnen Likes schenken.

Was ist ein Fotograf?

Vielen Dank!